FOTOS - LAND UND LEUTE // DER VEREIN



Am 22.10.2012 geht es los - seit Langem mal wieder in ein Land, kaum wahrgenommen vom Rest der Welt. Gambia liegt an der Westküste Afrikas, mitten im Senegal - und dort gehts mit ein paar Mitgliedern des Vereins Social Projects for the Gambia e.V. hin.

Mittwoch, 14. November 2012

So, nach mittlerweile zwei Wochen wird es wohl Zeit für ich, auch mal noch was Aschließendes zu schreiben. Falls es wen interessiert, meine bisherigen Klausuren, die ich in der Zeit geschrieben hab, sind gut verlaufen und eine M-Taste klemmt. ;)

Wir sind wieder da und Mama hat zu Hause auch schon unglaublich stolz den riesigen Berg mitgebrachter Figuren etc. ausgebreitet. Die, die zum letzten Vereinstreffen waren, haben ihn wahrscheinlich gesehen. An dieser Stelle übrigens Danke für die lieben Grüße, die geb ich gern zurück! :)

So wirklich bereut habe ich nicht, mitgekommen zu sein, obwohl ich ja im Vornherein so meine Bedenken hatte. Sicherlich, ich habe viel verpasst - unter anderem eine Beerdigung, was mir vorher sehr zu schaffen gemacht hat, aber vor Ort waren wir dann doch mit einer super Truppe unterwegs, sodass ich gut abgelenkt war. Leider reizt mich die gambische Flora und Fauna tatsächlich sehr wenig, was Fotos angeht, weshalb sich meine Bilder auch größtenteils auf Kinder beschränken, aber die haben für mich auch den Urlaub ausgemacht...ich mein, die Küstenregion hat eher wenig Reiz, wenn man nicht gerade auf Bumsters (die alles für dich tun, dich mehr lieben als jeder andere und bei denen du auch alles kaufen kannst, was du in selbst der abstrusesten Lebenssituation gebrauchen könntest) steht oder auf Männerschau ist. Und ja, es ist allgemein sehr anstrengend, als Weiße durch Gambia zu laufen,  weil tatsächlich jeder was von einem will - was unglaublich anstrengend ist.
Aber im Landesinneren haben wir dann einfach einheimische Leute und Kinder getroffen, die aus diesem Bild etwas rausspringen und sich einfach nur freuen. Ich weiß, das ist ein unglaublich kitschiger und angegriffener Ausdruck, ABER - die Leute da hinten haben so gut wie nichts und können trotzdem tanzen, singen und lachen. Stimmt tatsächlich und für mich waren die zwei Besuche an der Schule auch so das Schönste am Urlaub.

Ich hoffe, ihr habt hier einen ungefähren Einblick in den Urlaub bekommen können - für einen besseren müsst ihr wohl mitkommen und ihn selbst schreiben. ;)
Ich widme mich dann mal wieder meinen Hausaufgaben.
Au revoir und Goodbye!

Laura

Keine Kommentare:

Kommentar posten